INHUMAN

Freitag, 22.07.2022 | 18:00 Uhr - 20:15 Uhr
Bühne vor der Hugenottenhalle powered by Journal Frankfurt

Na, kennt ihr sie noch? Richtig, es sind Inhuman aus Dreieich. Ein Dauerbrenner auf dem Open Doors Festival! Sie sagen, sie hätten bereits über 300 Konzerte gespielt, wir glauben, davon sind sicher 200 in Neu-Isenburg gerockt worden. 300 Konzerte in 20 Jahren Bandgeschichte, während das Festival 30 Jahre Jubiläum feiert und mindestens 200 Bands eine Bühne bot. Mit diesen Zahlenspielereien sollten wir doch eigentlich einen guten Gag hinbekommen, oder nicht? 300 mal 20 geteilt durch 200 mal 30. Davon die Quersumme und Quadratwurzel und wir landen bei der Summe der Titel auf ihrer Setlist. Kenner wissen, dass in ihren Reihen ein Lehrer verweilt. Ob er Mathematik unterrichtet ist unklar und sicherlich unwahrscheinlich. Andernfalls würde dieser Infotext über Inhuman sicherlich nicht freigegeben. Was freigegeben wurde ist ihr aktuelles Album mit dem schönen Namen „Worlds Uncharted“ und das haben sie sicherlich auch in physischer Form im Gepäck. Inhuman haben kürzlich ihren vierten Silberling der Welt präsentiert und wir können versichern: das rockt! Seit 20 Jahren zelebrieren sie Modern-Rock, der auch nach über zwei Dekaden stets modern ist. Oldschool ist anders, aber die Jungs sind sich treu geblieben. Obgleich sie behaupten, mit dem neuen Album neue Welten zu erobern, sind wir uns sicher, dass sie denselben Druck haben, den wir von ihnen gewohnt sind. Spielfreude gepaart mit eine charmanten Coolness nehmen die Fans mit auf eine fast zweistündige Reise, die in Dreieich startet und in Neu-Isenburg vermutlich noch lange nicht enden will. So sind auch die letzten beiden Jahre optisch zumindest spurlos an ihnen vorbeigegangen, ob die grauen Stellen an den Schläfen nun gefärbt sind oder nicht, wissen wir nicht. Das ist aber völlig egal, denn sie wissen noch zu gut, wie man eine Gitarre richtig herum hält, damit lupenreiner Rock aus ihr ertönt. Doch dieses Mal versprechen sie neben ihren eigenen Evergreens auch Einflüsse aus anderen Gefilden. Wir sind überaus gespannt, wenn Popularmusik mit Funk-Elementen gepaart und einer gehörigen Portion Groovemetal zu dem einzigartigen Modern-Rock verschmilzt, den uns diese junggebliebene Boygroup kredenzt. Wir sind uns sicher, dass jeder Mensch vor der Bühne bis zum letzten Akkord alles geben wird, um sie anzufeuern. Denn schließlich freuen wir uns alle wieder, dass es los geht. Sowohl das 30. Musikspektakel, als auch die 301. Show von Inhuman. Bühne frei!